Programm zum Blättern

Sommerferienprogramm

Jugendkunstschule

Veranstaltungskalender

Juli 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

VHS Cafeteria

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.30 - 13 Uhr

Speiseplan
17. - 21. Juli
Leitet Herunterladen der Datei ein
24. - 28. Juli

Gmünder VHS

Münsterplatz 15
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171 92515-0
Telefax 07171 92515-26
E-Mail:
info@gmuender-vhs.de

Öffnungszeiten des
Kundensekretariats:
Mo-Fr          8 - 12 Uhr
Mo-Do       13 - 17 Uhr
Sa                9 - 12 Uhr

Sprechzeiten für 
Integrationskurse:
Mo, Di, Do, 14 - 16 Uhr
Mi, 10 - 12 Uhr

Leitet Herunterladen der Datei einFerien-/Schließzeiten

Weitere Links

Die Gmünder VHS ist zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung (AZAV - Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) 

Programm » Kursdetails

Kursort(e):



Europäische Kirchenmusik: Die Geschichte unseres Kalenders



Datum:
Dienstag, 04.07.2017, 19:30 - 21:30
Ort:
VHS am Münsterplatz, Saal
Preis:
6,00 €

Kursleitung:
Dr. Werner Frank       weitere Kurse

Inhalt:
Wohl nur wenige Erscheinungen unseres Daseins werden so selbstverständlich und ohne Kritik hingenommen wie unser Kalender mit seiner Einteilung der Zeit in Wochen, Monate und Jahre. Kaum jemand macht sich bewusst, dass unser Monat vom Lauf des Mondes abgeleitet ist und das Jahr von dem der Sonne. Hieraus entwickelten sich reine Mondkalender, wie derjenige der Muslime oder reine Sonnenkalender wie der von Julius Cäsar 46 vor Christus eingeführte, die Grundform unseres heutigen Kalenders. Das Christentum mit seiner Vorschrift zur Bestimmung des Osterfestes verquickte nun - aus religiösen Motiven -, den Cäsar'schen, rein astronomisch definierten Sonnenkalender wieder mit dem Lauf des Mondes. Hieraus ergaben sich eine Reihe von Ungereimtheiten im Kalender, welchen die sog. Gregorianische Kalenderreform im Jahre 1582 ein Ende zu machen versuchte.

Der Vortrag befasst sich mit der jahrhundertelangen Vorgeschichte dieser Reform, ihrer Durchführung und ihrer wiederum Jahrhunderte dauernden weltweiten Akzeptanz. Unsere heutige christliche Ära wird dabei kritisch unter die Lupe genommen.